Michael Kohlhaas

Michael Kohlhaas

MICHAEL KOHLHAAS
Theater St. Gallen, Premiere 19. April 2012

«Das Rechtgefühl aber machte ihn zum Räuber und Mörder.»

Der Pferdehändler aus Kohlhaasenbrück gilt als prinzipientreuer, ehrbarer Geschäftsmann und liebender Familienvater. Aber eines Tages bricht seine geordnete Welt in sich zusammen, als er zum Opfer eines reinen Willküraktes wird und niemand sich für die Wiederherstellung des an ihm begangenen Unrechts einsetzen will. Kohlhaas sieht sich vom Rechtstaat verstossen und hebt in Selbstjustiz zu einem erbitterten Rachefeldzug an. In blindwütigem Suchen nach ausgleichender Gerechtigkeit brandschatzt, mordet und überschattet der einst rechtschaffene Bürger das Land mit Terror und Gewalt.

Heinrich von Kleist führt in «Michael Kohlhaas» vor Augen, wie Erschütterung durch erfahrenes Unrecht und Ohnmacht gegenüber einem untätigen Staat in vergeltungssüchtige Täterschaft treiben kann und wirft damit die Frage auf, ob Gerechtigkeit mit Gewalt durchgesetzt werden darf.

Regie: Katja Langenbach
Sounddesign und Musikalische Leitung: Roderik Vanderstraeten
Bühne: Hella Prokoph
Kostüme: Annelies Vanlaere
Licht: Rolf Irmer

Rebellen aus Kohlhaas Gefolge:
Hanna Binder, Romeo Meyer, Alexandre Pelichet, Julian Sigl

Fotos: Annelies Vanlaere

IMG_0389

IMG_0500

IMG_0507